Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg

… auf Spurensuche

Machen Sie sich auf die Suche nach den Spuren der Verwandlungen, die die Veste Heldburg in ihrer 700 jährigen Geschichte erfahren hat. Im Jahr 1317 wird die Veste Heldburg als Amtssitz der Grafen von Henneberg erstmals erwähnt. Später kommt sie in den Besitz der damaligen Kurfürsten von Sachsen. Viele Besitzer haben die Veste Heldburg immer wieder neu ihren Bedürfnissen angepasst und al-
lein in den letzten 150 Jahren gab es vielfältige Verwandlungen. Bis heute sind die Spuren davon an den Gebäuden erkennbar. Auch wie die Rüstung der Ritt er sich im Laufe von 500 Jahren neuen Anforderungen angepasst hat, können Sie während der Museumsnacht im Deutschen Burgenmuseum erkunden.

18.00 Uhr Eröffnung Museumsnacht
18.00 – 23.00 Uhr Museum geöffnet: Ein Quiz führt Sie zu vielfältigen Spuren der Verwandlungen von Gebäuden und Museumsobjekten oder Sie entdecken das Museum und die Veste Heldburg individuell. An diesem Abend wird die Ausstellung durch Einblicke in die jüngere Vergangenheit mancher Ausstellungsräume ergänzt.
19.15 Uhr Kurzführung – Entdecken Sie gemeinsam mit den Mitarbeitern ausgewählte Spuren, und erfahren Sie, was diese Ihnen dazu zu erzählen haben.

19.20 Uhr Kurzführung
21.20 Uhr Kurzführung
22.30 Uhr Kurzführung
Für kleine Speisen und Getränke ist gesorgt.

Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg
Burgstr. 1
98663 Bad Colberg-Heldburg
Tel.: 03 68 71 / 2 12 10
Fax: 03 68 71 / 2 01 99
Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Di .- So. 10.00 – 17.00 Uhr
Mo. Ruhetag
November bis März
Di. – So.10.00 – 16.00 Uhr
Mo. Ruhetag